Spanischlernen Nebensache
  Startseite
  Archiv
  Introducción
  Uebersicht
  Woerterbuch
  Laendernamen Spanisch
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

cabronsito blotzkogger Mexiko-Quiz Blogscout.de TopBlogs.de

http://myblog.de/spanischschule

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
sí, no

Nun ist es an der Zeit, uns mit der zweiten Frageform zu befassen.  Die erste, welche wir bereits kennen, erkundigt sich nach einer Information. Was bedeutet, dass sie als Antwort eine .... na? ..... genau, eine richtige Information zur Folge hat. Einen Namen, einen Ort, eine Uhrzeit - der Moeglichkeiten sind da viele.

Um auch wirklich genau die Information zu bekommen, auf die ich aus bin, muss ich eine spezifische Frage stellen. Dafuer haben wir sogenannte Fragewoerter entwickelt. Diese werden wir auf Spanisch Stueck fuer Stueck kennenlernen. Eines haben wir aber (hoffentlich) schon intus wie die gestrige Pulle Tequila. Erinnert Ihr Euch? Das Fragewort fuer eine Person? Genau: "¿Quién?" heisst es.

Nun muessen wir aber dummerweise damit leben, dass einige Leute so etwas von neugierig sind, dass sie eine bestimmte Information einfach nur bestaetigt oder negiert haben wollen. Laestig , oder? Manchmal allerdings wirklich notwendig. In diesem Fall kommen die von mir als Verbfragen bezeichneten Saetze zum Einsatz. Ich nenne sie so, weil sie die Eigenheit haben, mit einem Verb zu beginnen (anstatt mit einem Fragewort). Ich gehe davon aus, dass Leute, die in der Lage sind, ein Blog im Internet aufzurufen, auch um das Geheimnis eines Verbs wissen. Falls da wider Erwarten Zweifel bestehen, bitte ohne jedes Schamgefuehl per Kommentar anstubbsen.

Die zweite bedeutende Eigenheit dieser Art von Fragen ist die limitierte Moeglichkeit der Antwort. Normalerweise und in erster Linie kann ich sie nur mit 3 Gesten beantworten. Kopfnicken, Kopfschuetteln oder Schulterzucken. Uns interessieren fuer den Moment die ersten beiden Moeglichkeiten.

Auch auf die Gefahr hin, dass es Euch langweilig wird, bemuehen wir wieder unsere bereits bekannten, historisch verbuergten Persoenlichkeiten. Tony glaubt jetzt zu wissen, wer wer ist. Also stellt er nicht mehr die "Quién es quién"-Fragen, sondern die Sich-Vergewissern-Wollen-Fragen.

¿Eres Jane? .... an Jane

¿Es Jane? ..... an Tarzan, auf Jane deutend

¿Soy Tony? .... an beide, sich auf die eigene Huehnerbrust tippend

Auf die erste Frage antwortet Jane, die immer noch auf dem Zurechtweisungszug sitzt:

Sí, soy la señora Jane. [ssieh]

Tarzan laesst sich bei der zweiten Frage zu einem laessig hingehauchten

Sí, es Jane. hinreissen.

Auf die dritte Frage zucken beide nur die Schultern, anstatt zu erwidern:

Sí, eres Tony.

Denn sie sind ihn mittlerweile etwas leid mit seiner ewigen Fragerei. Aber Tony gibt immer noch nicht auf und treibt die Sache auf die Spitze. Er deutet sich aus lauter Freude am Aergern nochmals auf die eigene Huehnerbrust und fragt:

¿Soy Tarzán?

Daraufhin brechen die beiden anderen in haltloses Gelaechter aus. Jane schuettelt den Kopf und als sie wieder etwas zu Atem gekommen ist, kontert sie:

No, no eres Tarzán. ...[noh]

¿No soy Tarzán? ...fragt Tony leicht irritiert

No, tú eres Tony. ....sagt Jane, woraufhin Tony auf Tarzan deutet

¿Es éste Tarzán?

Sí, éste es Tarzán.

Uns wird klar, dass hier im Vergleich zum Deutschen wieder gespart wurde. Und zwar bei der Verneinung. Das "no" wird sowohl als "nein", als auch als "nicht" und "kein" benutzt. So ist es kaum noch verwunderlich, dass uns oefter mal ein anscheinend doppelt gemoppeltes "no" ueber den Weg hoppelt. Ob ich ein wenig bekloppelt bin?

¡No, no soy bekloppelt!

31.3.07 06:13
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung