Spanischlernen Nebensache
  Startseite
  Archiv
  Introducción
  Uebersicht
  Woerterbuch
  Laendernamen Spanisch
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

cabronsito blotzkogger Mexiko-Quiz Blogscout.de TopBlogs.de

http://myblog.de/spanischschule

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Yo soy

Die meisten Sprachlehrmethoden beginnen damit, den Schuelern beizubringen, sich auf einfache Art und Weise vorzustellen. Es gibt keinen Grund, das bei Spanisch anders zu handhaben. Hast Du mal drueber nachgedacht, welche verbalen Moeglichekeiten Du besitzt, jemand anderem mitzuteilen, wer Du bist? Bestimmt hast Du das.

Und dabei bist Du ohne jeden Zweifel zu dem Schluss gekommen, dass die simpelste Form folgendermassen aussieht:

Du tippst Dir auf die Huehnerbrust und sagst: "Tarzan".

Dann tippt sie sich auf den ueppigen Busen und sagt: "Jane".

Dass das funktioniert, wurde uns in unzaehligen Filmen bewiesen. Allerdings haben sich die seres humanos im Verlauf der evolución unter vielen anderen ein bestimmtes chinesisches Sprichwort einfallen lassen: "Man zeigt nicht mit ungezogenem Finger auf nackte Menschen!".  Seitdem galt die Fingervorstellung als uncool.

Aber wie konnte man sie umgehen? Wie konnte man sagen, dass man sich selbst meinte? Wir sonderten uns in gewisser Weise von unseren Schwestern und Bruedern, denen wir spaeter den Namen "Tiere" geben sollten, ab und fingen an, eine fuerchterlich komplizierte Kombination von Atem - Halsband - Lippen - und Zungenaktivitaeten zu entwickeln, die zuerst ein Ding namens "Stimme" formte und spaeter ulkige Auswuechse llamado "Sprache" annahm. Derer entwickelten sich regional sehr verschiedene und eine davon war jene, die wir heutzutage als "Spanisch" bezeichnen.

Um die Geschichtsstunde zu beenden, sei noch erwaehnt, dass "Spanisch" zuerst im Suedwesten Europas auftrat und spaeter im Zuge einiger freundschaftlicher Besuche auch mit auf die amerikanischen Kontinente genommen wurde, wo es mit grosser Freude angenommen wurde und sich bis heute haelt. Jeweils in seiner etwas eigenen Version.

Zurueck zur Vorstellung. Man braucht dazu im Prinzip drei Informationen.

1) Auf wen beziehe ich meine Aussage (der Ersatz fuer den Fingerklopfer auf die eigene Brust)

2) Dass es nicht um eine Aktion geht, sondern um einen Zustand meiner selbst (was wir auf Deutsch mit einem "bin" klarmachen) und

Nr. 3) Die eigentliche Information ("Tarzan" oder "Jane" ).

Die umgesetzte Version sieht so aus:

1)YO 

2) SOY 

3)TARZAN.

So weit, so gut. Was fange ich nun mit diesen zusammengewuerfelten Buchstaben an? Vor allem, wenn ich meine Region nicht aussuchen konnte und mich "Deutsch" als Sprache getroffen hat? Als Sprache, die mir meine Elterntiere zeigten.

Da gibt´s nur eins. Ich versuche zu lernen. Und das ist gar nicht so schwer. Aber es ist wichtig, dass ich spreche. Ich meine, das, was ich gelernt habe. Ich kann meinen Lieblingsspiegel ansprechen oder mein micrófono. Und wenn ich das ein paarmal pro Tag mache, werde ich Fortschritte erzielen.

Ich brauche ohne jeden Zweifel Hilfe, um zu wissen, wie ich die einzelnen Dinger namens "Worte" zusammenstammle. Du weisst schon: Atem - Zunge - Halsband und Lippen. Aber dafuer habe ich ja diese neue Spanischschule. Ich mache das fuer den Moment ganz einfach. Ich lasse es mir anhand von Dingen, die ich kenne, erklaeren. 

Yo - Jo(achim)

soy - sseu (ss wie in Schei"ss"e)

Tarzán - Tarssahn (im Spanischen ist da ein Akzent, der das zweite "a" gaaaanz laaaang werden laesst...gluecklicherweise duerfen wir hier unseren eigenen Namen verwenden).

Und schon koennen wir unseren ersten Satz auf Spanisch sagen.

Herzlichen Glueckwunsch!!!

Und bitte ueben!!!

17.3.07 05:50


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung